Fabian Antosch
Fabian Antosch ist als Architekt und freischaffender Künstler tätig. Sein Architekturstudium absolvierte er an der TU Wien, der Bauhaus Universität Weimar und der ULB LaCambre-Horta in Brüssel. Danach arbeitete er in verschiedenen Stadtplanungs- und Architekturbüros in Wien, Brüssel und Paris. In seinem künstlerischen Schaffen setzt er sich mit geopolitischen sowie metaphysischen Thematiken auseinander.

 

Rainer Bromann
Rainer Bromann studierte Volkswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Umweltökonomie an der Karl­Franzens Universität Graz und der USC Santiago de Compostela. Sein Interesse gilt der Vermittlung und Forschung in den Bereichen der sozial­ökologischen Transformation, ökonomischer Entwicklungsprozesse und Erneuerbarer Energien.

 

Thomas Kerekes
Thomas Kerekes studierte Umweltsystemwissenschaften mit Fachschwerpunkt Volkswirtschaftslehre an der Karl-­Franzens Universität Graz sowie Landschaftsarchitektur mit Spezialisierung in Urban Design an der Universität Kopenhagen. Weitere Studienaufenthalte führten ihn u.a. an die Universitè de Montreal, McGill University, Freie Universität Berlin und Humboldt Universität zu Berlin.

Arbeits-­ und Forschungsschwerpunkte:
Vermittlung und Förderung von sozial gerechter Stadtentwicklung und Baukultur, nachhaltige (urbane) Mobilität und das Thema „Zukunft der Arbeit“ in einer Arbeitswelt die sich im Wandel befindet.

 

Laura Reinartz
Laura Reinartz ist Architektin und Yogalehrerin. Sie studierte Architecture&Engineering an der Université de Liège (BE) und an der Bauhaus Universität Weimar. Sie arbeitete in Architektürbüros in Brüssel (B612 Associates) sowie in Wien (SWAP Architekten) und ist seit 2015 bei einszueins Architektur tätig. Ihr Arbeitsschwerpunkt liegt im Wohnbau und im Bereich partizipativer Planungsprozesse. Weitere Interessensfelder sind Grafik- und Möbeldesign, Permakultur, Iyengar Yoga.

 

Helene Schneider
Helene Schneider studiert Kulturwissenschaften mit Schwerpunkt Metropolenforschung in Wien, Berlin und Kopenhagen. Ihre Interesse gilt der Vermittlung und Forschung verändernden Gestaltungsmöglichkeiten von Zivilgesellschaft, PlanerInnen und Verwaltung, sowie Science- and Technology Studies.