Seit dem Jahr 2016 widmet sich der Verein stadt:wurzel der Theorie und Praxis des gemeinsamen Zusammenlebens im städtischen Bereich. Unser Ziel ist es, Städte, in denen wir leben, samt seinen BewohnerInnen, seiner kulturellen Vielfalt und seiner Geschichte besser zu verstehen und aktiv mitzugestalten.

Mittels unserer Projekte wollen wir die Ränder der Gesellschaft in den Mittelpunkt stellen, unsichtbare Orte und Menschen ins Licht rücken und sie ihre Geschichten erzählen lassen. Die Potenziale von Menschen und Orten faszinieren uns und wir wollen diese sichtbar machen und gesellschaftlich nutzbringend entfalten.

Folgende Gedanken begleiten uns bei unserer Arbeit:

  • Themen der Demokratisierung und Partizipation im öffentlichem Leben,
  • Methoden der Selbstermächtigung,
  • Aspekte einer ökologischen, nachhaltigen und wirtschaftlichen Lebenswelt,
  • Agenden der Raumplanung und Stadtentwicklung.

Ein wichtiger Bestandteil des Vereins stadt:wurzel ist die Kooperation mit anderen Gruppen, kulturellen Initiativen, Institutionen und interessierten Menschen.

Konkrete Punkte unserer Tätigkeit setzen gezielt auf die Zwischennutzung von leer stehenden Räumen & Gebäuden und die Verwendung des öffentlichen Raumes in den Außenbezirken von Wien.

Als Werkzeuge zur Erreichung unseres Ziels, der Förderung und des Austausches kultureller Vielfalt im städtischen Bereich, nutzen wir eine breite Palette an neuen und alt­bewährten Formaten, angefangen von Filmvorführungen, Lesungen, bis hin zu kulinarischen Diskussionen und gesellschaftspolitisch relevanten Projekten und Interventionen im öffentlichem Raum.